Der öffentliche Dienst ist ein Tätigkeitsfeld der Beamten, Soldaten und Richter, sowie Arbeitnehmer von öffentlich-rechtlichen Arbeitgebern. Eine interne Bewerbung im öffentlichen Dienst ist daher eine Enorme Herausforderung. Um diese zu Bewältigen gibt es einige Tipps.

Tipps zur Bewerbung im öffentlichen Dienst

– Lesen Sie das Anforderungsprofil und die Informationsbroschüre und machen Sie sich damit vertraut.
– Lesen Sie die Stellenbeschreibung und prüfen Sie sorgfältig, welche Fähigkeiten/Erfahrungen für die Stelle erforderlich sind.
– Denken Sie über Ihre eigenen Fähigkeiten und Erfahrungen und deren Relevanz bzw. Eignung für die Stelle, an der Sie interessiert sind, nach.
– Vergewissern Sie sich, dass Sie für die Stelle in Frage kommen; verfügen Sie z. B. über die erforderlichen Qualifikationen oder Erfahrungen?
– Lesen Sie die Fragen im Bewerbungsformular sorgfältig durch und stellen Sie sicher, dass Sie alle Fragen einschließlich aller Unterfragen beantworten.
– Schreiben Sie Ihre Antworten in einem Dokument auf, bevor Sie das Bewerbungsformular ausfüllen.
– Verwenden Sie Beispiele, die zeigen, dass Sie in der Lage sind, die Aufgabe, für die Sie sich bewerben, auszuführen.
– Führen Sie eine Rechtschreibprüfung des Dokuments durch.
– Speichern Sie eine Kopie Ihres Bewerbungsformulars.

Was Sie für die Bewerbung im öffentlichen Dienst benötigen

– Deckblatt (Wahlweise mit oder ohne Foto)
– Anschreiben
– Lebenslauf
– Arbeitszeugnisse
– Arbeitsproben, falls verfügbar

Das Anschreiben

Das Anschreiben spielt eine besonders große Rolle, bei der Bewerbung im öffentlichen Dienst. Ihre Persönlichkeit und Motivation für diesen Beruf muss gut erkennbar sein. Sie möchten schließlich zu einem öffentlichen Organ gehören und dieses repräsentieren. Bei der Gestaltung sollten Sie eher schlicht bleiben. Der Inhalt steht über allem. Die optischen Dekorationen müssen den Inhalt unterstreichen, nicht überschatten! Optimale Schriftarten sind entweder Arial oder Times New Roman mit einer Schriftgröße von etwa 10 bis 12. Das Anschreiben fängt mit einem guten Einleitungssatz an. In diesem sollten Sie überzeugend schildern, weshalb Sie Interesse an einer Karriere im Öffentlichen Dienst haben. Des Weiteren können Sie auch erläutern, welchen Abschluss Sie absolviert haben und wie Ihre Zeugnisse ausfielen.
Nach dem Einstieg muss der Personaler über Ihre bisherigen beruflichen Erfahrungen informiert werden, falls vorhanden. Dabei müssen Sie sehr genau auf die Anforderungen der Stadt oder Behörde achten. Diese brauchen einen umfassenden Einblick in Ihre Qualifikationen. Nur so kann beurteilt werden, ob Sie für den öffentlichen Dienst geeignet sind.
Der Abschlusssatz unterscheidet sich nicht viel zu anderen Bewerbungsanschreiben, außer bei der Angabe der Gehaltsvorstellung.

Wann erhält man eine Antwort?

Es gibt leider keine pauschale Antwort auf diese Frage, denn der öffentliche Dienst ist ein sehr großer Arbeitgeber. Aus diesem Grund ist es all zu oft so, dass jeder Bereich des öffentlichen Dienstes anders mit dem Bewerbungsverfahren umgeht. Die Rückmeldezeiten variieren daher zwischen einem Monat und einem halben Jahr. Sie könnten eine Nachfrage per E-Mail in Erwägung ziehen, sofern Sie nach etwa 6 Wochen noch immer keine Eingangsbestätigung erhalten haben. Es ist aber nichts ungewöhnliches, wenn Sie danach nochmals mehrere Wochen auf eine Antwort des Personalers warten müssen. Nehmen Sie es nicht persönlich, es liegt nicht an Ihnen.

Unter indeed.com oder anderen Jobbörsen finden Sie schnell und einfach Ihre Stelle!

Diese drei Beiträge könnten Sie auch interessieren:
Die 5 besten Unis in NRW,
Die 5 besten Schulen in NRW
Die 5 schönsten Parks in NRW,
Und Die 5 besten Buchhandlungen in NRW
Hochzeitsfotografie in Köln